01.04.2020

Forstpraktikum der 6. Klasse

Unser Aufenthalt im Waldschulheim Höllhof vom 9.3.2020 bis zum 13.3.2020

von Jarla Thom

Am Montagmorgen traf sich die sechste Klasse um acht Uhr an der Schule. Der Bus kam gegen 8.30 Uhr. Wir durften unsere Koffer an der Bushaltestelle stehen lassen und einsteigen. Der Busfahrer hat die Koffer dann in das Gepäckfach reingemacht. Dann konnten wir losfahren. Nach 1 Stunde und 30 Minuten waren wir am Höllhof. Dort hat uns eine Försterin, Frau Schaup begrüßt und ist mit uns in den Wald gelaufen. Im Wald hat sie uns erklärt, dass es hier mal Tausend Jahre geschneit hat und alle Bäume abstarben. Sie hat uns auch gesagt, dass die Birke der erste Baum war, der sich wieder verbreiten konnte. Nach dem Waldspaziergang sind wir wieder zum Höllhof gelaufen. Dann kam auch die andere Klasse aus Ditzingen. Zum Mittagessen gab es belegte Brötchen und Twix. Nach dem Essen durften wir unser Zimmer einrichten. Max, der dort sein Freies Ökologisches Jahr macht, hat uns den Hof gezeigt.

Am Dienstag haben wir Nistkästen für Vögel gebaut. Nach dem Mittagessen gab es verschiedenen Workshops zum Beispiel Tassen bemalen, Feuer mit Naturmaterialien machen, nur mit drei Streichhölzern pro Gruppe und Wildschweine aus Holz bauen. In unserer Freizeit haben wir geredet, Spiel gespielt und Tischkicker und Tischtennis gespielt.

Am Mittwochmorgen sind wir mit einem Bus in den Wald gefahren. Dort haben wir die Äste von einem Südhang in Reihen gelegt. Um 10.00 Uhr gab es ein Waldvesper und weil es geschüttet hat, sind wir wieder zum Hof gefahren. Nach dem Mittagessen gab es eine Waldrally. Dort haben sich die Lehrerinnen und Mitarbeiter an verschiedene Stationen verteilt und wir und die andere Klasse wurden zusammen in acht Gruppen eingeteilt. Eine Station war zum Beispiel ein Waldquiz. Dort musste man als Gruppe zu Bäumen die Blätter oder Nadeln und die Früchte zuordnen. Eine andere Station war 40 cm. Von einem Ast abzusägen ohne nachzumessen oder in zehn Minuten ein rohes Ei so zu verpacken, dass es ganz vom Balkon runterflog und heil unten ankam.

Am Donnerstag sind wir auch morgens in den Wald gegangen und haben dort in die Zwischenräume der Reihen Douglasien eingepflanzt. Um 10.00 Uhr gab es dann wieder ein Waldvesper. Zum Waldvesper gab es Butterbrote, Gemüseschnitze und Fleischbällchen und für die „Vegetarianer“ gab es sehr leckere Falaffel. Nach dem Vesper mussten wir noch ein paar Bäumchen einpflanzen. Dann sind wir wieder zurückgefahren. Nach dem Mittagessen fand die Siegerehrung für die Waldrally statt. Meine Gruppe hat den ersten Platz gewonnen und wir haben für die ersten drei Plätze Süßigkeiten in normaler Größe bekommen und die Plätze von 4-8 haben Minisüßigkeiten bekommen. An diesem Abend fand eine Modenschau und eine Abschlussdisco statt.

Am Freitag mussten wir alles einpacken und unsere Zimmer putzen. Um 10.00 Uhr kam unser Bus. Der Busfahrer hat unsere Koffer eingeladen und wir sind wieder nach Hause gefahren. Es war eine schöne Zeit auf dem Höllhof.